Metabolic-Kochen
RSS

Hausmittel Gegen Sodbrennen

Hausmittel Gegen Sodbrennen

Essen Sie gerne Fast Food, Fertiggerichte, eiweißreiche Lebensmittel und von der Industrie verarbeitete Lebensmittel?

Falls Sie das regelmäßig tun, habe ich leider schlechte Nachrichten für Sie. Sie sind damit sicherlich ein Kandidat für ein Säure-Reflux Problem in Ihrem Magen und Speiseröhre, welches sich durch Sodbrennen bemerkbar macht. Sodbrennen bzw. Säure-Reflux kann zu einem Geschwür führen. Dies kommt durch eine Störung im Säure-Basen-Zustand im Magen zustande. Es wird in erster Linie durch eine Fehlfunktion des Schließmuskels der Speiseröhre verursacht. In anderen Fällen kann es auch durch die anormale Produktion der Magensäure entstehen.

Der Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre kann sehr unangenehm sein und obendrein zu weiteren gesundheitlichen Schädigungen führen.

Es ist empfehlenswert die Ursachen des Sodbrennens gezielt zu bekämpfen.

Natürliche Maßnahmen gegen das Sodbrennen:

  • Sie sollten von folgenden Speisen und Getränke Abstand halten: Tee, Kaffee, Alkohol, Softdrinks bzw. Diät Softdrinks, Radieschen, Knoblauch, Zwiebeln, Gewürze (Pfeffer), Öle, Zucker, Spargel, Rosenkohl, proteinreiche Nahrungsmittel, Teigwaren / Nudeln, Maisstärke, Eier, Pflaumen, Zwetschgen, Preiselbeeren, und alle verarbeiteten Lebensmittel einschließlich Junk-Lebensmittel.
  • Vermeiden Sie das Rauchen vor oder während der Mahlzeiten.
  • Essen Sie stets in aufrechter Sitzposition.
  • Sie sollten sich nicht hinlegen sofort nach dem Essen.
  • Machen Sie kleine Spaziergänge nach dem Essen. Es stimuliert die Verdauung.
  • Bauen Sie ausreichend Bewegung in Ihren Lebensablauf ein.
  • Vermeiden Sie Sport oder Fitness-Übungen nach einer reichhaltigen Mahlzeit.
  • Vermeiden Sie das Tragen enger Kleidung.
  • Trinken Sie keinen Alkohol während des Essens.
  • Achten Sie auf Ihren Salzkonsum. Zuviel Salz kann die Speiseröhre und den Magen angreifen.
  • Kauen Sie stets langsam und gründlich und unterlassen Sie hastiges und unkonzentriertes Essen, bei dem die Speisen nicht richtig durchgekaut werden.
  • Durch langsameres Essen stellt sich früher ein Sättigungsgefühl ein und Sie vermeiden übermäßiges Essen, welches ebenfalls Sodbrennen fördert.
  • Wasser zu trinken ist sehr wichtig, wenn möglich mindestens 8 Gläser pro Tag. Das Wasser hilft Ihnen dabei Giftstoffe auszuscheiden und erlaubt dem Körper Säure natürlich zu vertreiben.
  • Grüner Tee wird seit Jahrhunderten in Japan und anderen Ländern des Orients als Getränk nach dem Abendessen genutzt. Grüne Tees unterstützen den Körper bei der Verdauung und zur Beruhigung des empfindlichen Gewebes im Magen.
  • Kräutertee mit Pfefferminz, Kamille, Ingwer, Süßholz und Katzenminze kann – sogar in nur geringe Mengen – der Magenschleimhaut helfen sich selbst zu reparieren. Oft ist eine Tasse Tee nach dem Abendessen genug, um zukünftiges saueres Reflux Symptome zu reduzieren.
  • Eines der Hausmittel zur Behandlung von Sodbrennen ist Ingwer. Einnahme von Ingwer mit einer Mahlzeit kann dazu beitragen, eine Magenverstimmung zu reduzieren.
  • Achten Sie auf ausreichend Schlaf.
  • Stress ist ebenso ein Faktor, der auf die Verdauung schlägt und Krankheiten wie Sodbrennen fördern kann. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für Phasen der Entspannung.
  • Falls Sie Medikamente nehmen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob nicht etwas magenfreundlicher Alternativen möglich sind.

Bitte beachten Sie: Sodbrennen kann auch tiefere Ursachen haben, wie z.B. eine Pilz-Infektion. Sie sollten sich daher von Ihrem Hausarzt untersuchen lassen, bevor Sie entsprechende Gegenmaßnahmen starten.

Falls der Umfang dieser Empfehlungen erschrecken sollte: Sie müssen nicht alles auf einmal umsetzen, dies würde sowieso nicht klappen. Setzen Sie die Dinge nach und nach um und kontrollieren Sie den Erfolg. Menschen reagieren unterschiedlich, probieren Sie einfach aus, um die für Sie passenden Methoden zu finden. Rauchen und ein zu hoher Salzkonsum sind wohl die häufigsten Ursachen bei Sodbrennen, hier können Sie mit den größten Erfolgsaussichten ansetzen, falls diese Gewohnheiten auf Sie zutreffen.

 

Symptome und Hilfe gegen Sodbrennen

Symptome und Hilfe gegen Sodbrennen – Erkennen und Selbsthilfe

Hilfe gegen SodbrennenWie kann eigentlich ein Mensch sicher wissen, ob er oder sie an Sodbrennen (saurem Aufstoßen) leidet und welche Hilfe gegen Sodbrennen steht dann zur Verfügung?

Wie fühlt sich Sodbrennen an? Es ist ein brennendes Gefühl, das am Oberbauch zur Wirkung kommt nach einer schweren Mahlzeit, wenn eine Person bereits zur Entspannung kommt. Später steigt der Schmerz bis zum Brustbein und an die Brust. Durch diese Symptome kann es zur Entzündung der Speiseröhre, Verdauungsstörungen, Heiserkeit und vielen anderen Beschwerden kommen.

In vielen Fällen treten die Symptome von Sodbrennen nach einem fetthaltigen Essen, beim Trinken von Alkohol oder Getränke, die Koffein enthalten, beim Hinlegen direkt nach der Mahlzeit und sehr oft in Zusammenhang mit dem Rauchen auf. Wegen dieser unangenehmen Begleiterscheinungen von saurem Aufstoßen und Sodbrennen kann es schwerwiegende Auswirkungen auf Ihre Gesundheit und Ihren Lebensstil geben. Eine Reihe von Menschen, die an dieser Krankheit leiden, mussten auch bezüglich der Qualität des Lebensstils Einbußen hinnehmen. Wer kann schon sein Leben genießen, bei ständigen Gedanken an Schmerzen, welche bei entsprechendem Verhalten zu erwarten sind? Die Symptome von Sodbrenne sind so offensichtlich, dass Sie keinen Arzt brauchen. um dies zu diagnostizieren.

Die Symptome von Sodbrennen werden vorrangig durch den Rückfluss von der stark sauren Magensäure in die Speiseröhre verursacht. In der Folge kommt es zu einer Reizung der Speiseröhre mit bitterem, galligem Aufstoßen.

Welche Hilfe gegen Sodbrennen ist möglich?

Für diese spezielle Krankheit, gibt es eine Vielzahl von Behandlungen, aus denen Sie wählen können. Sodbrennen-Symptome, die weniger als fünf Mal pro Monat auftreten können noch leicht durch freiverkäufliche Medikamente behandelt werden. Ihr Arzt oder Apotheker kann Ihnen Ratschläge über die Art der Medizin geben, welche für Sie geeignet ist. Allerdings, falls Ihr Körper nicht gut harmoniert mit den verschriebenen Medikamenten, wäre es am besten, andere Arzneimittel zu testen oder nach einer anderen Behandlungsmöglichkeit zu suchen. Arzneimittel aus natürlicher Herkunft wie z.B. auf Kräuterbasis haben weniger oder gar keine Nebenwirkungen.

Für Fälle von chronischem Sodbrennen, kann eine chirurgische Behandlung von Ihrem Arzt empfohlen werden. Die Operation wird in der Regel minimalinvasiv durchgeführt. Mittels diesem Verfahren kann die Indikation werden;  die Ergebnisse hierbei sind deutlich besser sind als die der herkömmlichen offenen Operationsmethode. Bei diesem chirurgischen Verfahren wird der Magen mittels einer Naht verengt, um den Schließmuskel zu verstärken und dadurch den Rückfluss von Magensäure zu verhindern. Jedoch sind in den meisten Fällen derart drastische Maßnahmen nicht erforderlich.

Natürliche Hilfe gegen Sodbrennen:

Durch Änderung Ihres Lebensstils, insbesondere der Ernährungsgewohnheiten, können Sie natürliche Maßnahmen gegen Ihr Sodbrennenergreifen, welche darüber hinaus noch den Vorteil haben, dass Sie Ihrer gesamten Gesundheit förderlich sind und dementsprechend für ein besseres Wohlbefinden sorgen werden

Auch wenn es viele Menschen nicht gerne hören (bzw. hier lesen), sind der Verzicht auf das Rauchen und das Weglassen oder Reduzieren der alkoholischen Getränke sehr effektive Maßnahmen gegen Sodbrennen sowie Verdauungsbeschwerden im Allgemeinen. Auch der Abbau von vorhandenen Übergewicht (Das überschüssige Fett in der Bauchhöhle verstärkt den Druck, wodurch die Magensäure bis zur Speiseröhre steigt.) ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Eine gesunde, fett- und Salz-arme Ernährung ist unbedingt zu empfehlen.

Weiter kann man mit entsprechenden Übungen Abhilfe schaffen. Richtiges Dehnen kann dazu beitragen, den Druck auf den Bauch zu lindern und hilft Ihnen anschließend im Kampf gegen die Symptome von Sodbrennen.

Zu guter Letzt sei noch die mentale Einstellung erwähnt, welche auch zu diesen Beschwerden beitragen kann. Dementsprechend sollten sie Stress vermeiden. Vergessen Sie dabei nicht, dass Stress nicht von außen kommt, sondern “in Ihnen” entsteht und mit Maßnahmen wie z.B. autogenen Training oder Entspannungsübungen vermieden werden kann.

.